Wie du Angst vor Prüfungen, Bewerbungen, Auftritten oder vor Kontakt mit anderen Menschen loslassen kannst

    + Tipps, um in die Entspannung zu kommen

    Fragst du dich in letzter Zeit auch manchmal, wie du folgende Situationen meistern kannst: den Endspurt zum Schulabschluss, zum Bachelor, Master oder zur Berufsausbildung? Das Bewerbungsverfahren, in dem du vielleicht schon länger bist und in dem du nicht vorwärts kommst? Die Prüfungsangst, die Angst vor dem Auftritt oder das Vorstellungsgespräch, das dir bevorsteht? Die Angst davor mit anderen Menschen in persönlichen Kontakt zu treten oder mit ihnen zu telefonieren? Die generelle Angst davor zu Versagen, vor Kritik, vor Ablehnung oder vor einem öffentlichen Vortrag?

    Ich bin Mario Hauff, psychologischer Berater und sogenannter “Angstlotse”. Meine Arbeit, die dir dabei helfen soll Situationen wie die eben genannten zu meistern, steht auf drei wichtigen Säulen:

    1. Entspannung
    2. Entspannung
    3. Entspannung

    Jetzt sagt eine Freundin, die gut in Bildern denken kann: „Das ist schön, aber total wackelig“. Ein Tisch steht besser auf vier Beinen als auf dreien. Also gut – vier wichtige Säulen:

    4. positive Psychologie

    So banal das mit der Entspannung klingt, so schwierig ist das im echten Leben. Wir sind ständig mit allen verbunden. Wir posten, liken, warten auf blaue Häkchen, rote Herzchen und sind damit ständig überall – aber nicht bei uns selbst. Und das macht nervösen Stress. Jetzt hat zuletzt die Hirnwissenschaft – davor aber schon viele andere Gelehrte – herausgefunden, dass uns dieser Stress nicht guttut.

    Der bekannte Neurobiologe Prof. Gerald Hüther hat zur Erklärung die Geschichte vom „Hirnaufzug“ erzählt. Er teilt damit das Gehirn in drei „Etagen“ ein:

    • ganz unten das „Reptiliengehirn“. Das ist der älteste Teil unseres Gehirns, der nur zwischen Angriff, Erstarrung oder Flucht unterscheiden kann. Früher war das überlebenswichtig

    • in der Mitte das „limbische System“. Dort empfinden wir unsere Gefühle: Angst, Wut, Freude, Liebe, etc. Das ist ein total wichtiger Teil – wer könnte schon ohne? Aber, wir wissen auch, wenn wir so richtig im Gefühl sind, ist klares Denken nicht möglich.

    • ganz „oben“ das Frontalhirn (Spezialbegriff „der präfrontale Cortex“). Dort sitzt unser klares, rationales Denken. Wenn wir das aktiviert haben, können wir vernünftige Urteile fällen, gut lernen, Prüfungsaufgaben beantworten, cool und erwachsen auf Augenhöhe im Vorstellungsgespräch sitzen, etc.

    Das wichtigste an diesem „Hirnaufzug“ ist, dass du ihn selbst fahren kannst. Und zwar durch Achtsamkeit, die du durch bewusste, aktive Entspannung erreichst.

    Bestimmt kennst du das: Du hast „rot gesehen vor Wut“ oder „wie ein Ochse vorm Scheunentor gestanden“ und dich hinterher gewundert, wieso es in dem Moment so schwer war, klar zu denken. In dem Moment warst du unter Stress – das limbische System war aktiviert.

    „Hinterher ist man schlauer“ hat auch ganz viel damit zu tun, dass man dann nicht mehr unter Stress steht und anders auf die Situation drauf schaut.

    Deshalb wählst du dir als ersten Schritt immer eine Entspannungsübung aus. Diese soll dir dabei helfen die “Drauf-Sicht” auf Situationen zu trainieren, indem du erst einmal wieder zur Ruhe kommst. Das kann zum Beispiel eine ganz einfache Mini-Meditation „to go“ sein. Viele solcher Meditationen findest du beispielsweise ganz einfach auf Spotify oder Soundcloud. Schau einfach, was dich anspricht und mach sie ein paar Mal regelmäßig, um dich an die Entspannung zu gewöhnen.

    Und Was kannst Du machen, wenn Du einen FAIL hast?

    Ich hatte für über ein Jahr einen Nachhilfeschüler in Englisch (nennen wir ihn Tim), der in der Vorbereitung auf sein Abi war. Seine Eltern und er haben relativ viel investiert, damit er sein Abi schafft. Kurz vor den Abi-Klausuren hat Tim seine Zulassung nicht bekommen – wegen Erdkunde. Seine Englischfähigkeiten waren ganz gut. Die ganze Familie war am Boden zerstört. Die ganze Zukunftsplanung kam sehr ins Wanken. Kein Studium mehr möglich. Die ganze Nachhilfe scheinbar vergebens. Ein richtig großer FAIL.

    Was heißt FAIL aber noch? First Attempt In Learning – Der erste Versuch beim Lernen. Kann schief gehen. Und bleibt eine wertvolle Lernerfahrung.

    Ich habe Tim weiter begleitet und es war ziemlich schnell klar: Lieber einen ordentlichen Fachhochschulabschluss als ein mieses – gerade eben so geschafftes – Abi. Nach etwas Bearbeitung der scheinbaren Katastrophe schauen jetzt alle nach vorne und ich begleite Tim im Bewerbungsverfahren. Während er früher Schiss hatte vor Telefonaten, lässt er sich inzwischen auf Telefonate mit Personalabteilungen ein und meistert das locker.

    Also, was kannst DU machen? Es gibt genügend Kalender- und Postkartensprüche à la „the show must go on“. So einfach ist das aber oft nicht. Auch hier solltest du als ersten Schritt in die Entspannung gehen. Und danach deine Gedanken aufschreiben und jeden einzeln überprüfen:

    „Ist dieser Gedanke wirklich und zu 100% wahr?“ Stellst du dir diese Frage, nennt man das “Perspektivwechsel”. Das führt dazu, dass Du lernst, das Gute im „Schlechten“ zu sehen.

    Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass ich nach persönlichen Niederlagen die besten Veränderungen in meinem Leben erfahren habe.

     

    In allem, was wir tun, geht es nicht darum, etwas zu erreichen. Sondern darum,
    uns selbst wiederzuentdecken. Darum geht es bei Fair Coachings auch:
    Dass du die Chance bekommst, wieder in deine Kraft zu kommen und dich selbst
    zu entdecken. Mithilfe der Coaches, Trainer*innen und Expert*innen,
    die dir hier ihre Angebote vergünstigt zur Verfügung stellen.


     

    Fair Coach Empfehlung:

    Diese Coaches können dir dabei helfen, Ängste loszulassen und dich zu entspannen.

    Aurelia Hack – Hilfe bei Depression & Stress
    Sabrina Charlotte Hille – Einzelcoaching: “Gestalte dein Traumleben”

     

     

     

     

     

     

     

     

    Jetzt im Mitgliederbereich anmelden und passende Coachingangebote finden:

     

     

    Über den Autor

    Mario Hauff, psychologischer Berater, Angstlotse & Wachstumsbegleiter

    Mario in drei Worten: erfahren – positiv – hartnäckig

    Mario sagt über sich: ,,Persönlich habe ich selber schwere Zeiten durchlebt und überwunden. Mein Leben positiv verändert hat meine bisher größte Krise vor einigen Jahren, von der ich damals nicht gedacht hätte, dass ich sie heile überstehe. Heute blicke ich zurück und bin echt dankbar für all das, das seitdem passiert ist. Heute blühen bei mir Dinge auf, die auf Boden gediehen sind, der damals aufgebrochen ist.”

    Mario ist Fair Coach. Im Mitgliederbereich bietet er sein vergünstigtes Coachingangebot an:
    Prüfungsangst? Zukunftsängste? Blockaden? Lasse deine Angst los und gehe konstruktiv voran – Einzelcoaching

    Zu Mario Hauffs Fair Coachings Angebot

    Mehr über Mario erfährst du hier:
    Marios Website
    Mario auf Twitter

    • Show Comments

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    comment *

    • name *

    • email *

    • website *