Persönlichkeitsentwicklung für Social Entrepreneure: Warum inneres Wachstum immer an erster Stelle kommt, wenn du die Welt verändern willst

    ...und wie du deine Persönlichkeit stärken kannst, wenn du Sozialunternehmer*in werden möchtest.

    Du möchtest als Sozialunternehmer*in einen Unterschied in der Welt machen, weißt aber nicht wie?

    Du möchtest Sozialunternehmer werden? Als Social Entrepreneur die Welt verändern? Beginne mit der Veränderung deiner inneren Welt. Sicherlich hast du schon öfter den Spruch „Sei die Veränderung, die du selbst in der Welt sehen willst“ gehört. Was zur Floskel verkommen zu sein scheint, hat eine tiefere Bedeutung. Viele Menschen besuchen Gründungskurse und schließen Wirtschaftsstudiengänge ab, ohne sich jedoch mit ihrer eignen Persönlichkeit auseinander gesetzt zu haben. Aber genau das ist für Social Entrepreneure und alle Unternehmer wichtig!

    Auch ich hatte mich lange als sehr reflektierten Menschen eingeschätzt, war mir aber nicht bewusst, dass ich nicht einmal ansatzweise mein Potential ausschöpfe, mich selbst blockiere und mich habe klein halten lassen.

    Die erfolgreichsten Changemaker und Unternehmer sind diejenigen, die sich selbst auf unterschiedlichste Art begegnet und dabei ihrer Persönlichkeit auf den Grund gegangen sind. Persönliche Weiterentwicklung ist essentiell, um bewusstere Entscheidungen zu treffen und mit Hindernissen umzugehen.

    Wichtig dabei ist jedoch, nicht in einen Selbstoptimierungswahn zu verfallen. Eine gelungene persönliche Weiterentwicklung fußt auf Selbstakzeptanz und Mitgefühl. Sobald Druck aufkommt, einem bestimmten Persönlichkeitsbild entsprechen zu wollen, entsteht Frust. Deshalb sage dir schon bei Beginn deiner Reise in der persönlichen Weiterentwicklung: „Ich bin gut genug.“ Als Sozialunternehmer und als Mensch.

    Du bist unglaublich wertvoll, unabhängig davon, wie weit fortgeschritten dein Selbstbewusstsein ist. Feiere dich dafür, dass du den Mut aufbringst, deinen Ängsten und dir unangenehmen Themen zu begegnen.

    Die wohl größte Aufgabe in der persönlichen Weiterentwicklung ist es, schmerzliche Erfahrungen in Lernerfahrungen umzuwandeln, nicht dienliche Glaubenssätze und Erwartungen loszulassen, sich selbst und anderen zu vergeben sowie eine neue Lebensgeschichte zu kreieren.

     

    Lerne aus deinen Schwächen und meistere damit Herausforderungen

    Je mehr du lernst, mit deinen vermeintlichen Schwächen, Fehlern und Unzulänglichkeiten umzugehen und zuzustimmen, desto gelassener wirst du Herausforderungen meistern können in deiner Gründung, insbesondere wenn du sinnstiftende Tätigkeiten verfolgen möchtest – also Social Entrepreneur werden willst oder dich auf andere Art und Weise für eine bessere Welt engagieren möchtest.

    Deine innere Transformation kann in vier Phasen aufgeteilt werden. Wenn du lernst, die Gegenwart anzuerkennen, kannst du mit dem arbeiten, was im Hier und Jetzt zur Verfügung steht. Im zweiten und schwierigsten Schritt geht es darum, die Vergangenheit loszulassen. Dann kannst du deine Kräfte dafür einsetzen, um dich daran zu erinnern, wer du bist. Schließlich kannst du Visionen entwickeln, wie du deine neu gewonnene Schöpferkraft einsetzen möchtest und welche Veränderung du mit deinen Talenten und Fähigkeiten für die Welt bewirken möchtest.

    Erkenne dich selbst, und du erkennst die Welt. Und die Welt erkennt dich.

     


    Lass dir auf deinem persönlichen Weg helfen. Und das zu Preisen, die für dich bezahlbar sind.
    Mithilfe der Coaches, Trainer*innen und Expert*innen,
    die dir hier ihre Angebote vergünstigt zur Verfügung stellen.


     

    Fair Coach Empfehlung:

    Diese Coaches können dir dabei helfen, deine Persönlichkeit auf dem Weg zum Sozialunternehmer zu stärken.

     

    Susanne Petzoldt – Life Coach für dein höheres Selbst und dein volles Potential
    Solveig Erlat – Systemischer Life und Business Coach

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Jetzt im Mitgliederbereich anmelden und passende Coachingangebote für Social Entrepreneure finden:

     

     

    Über die Autorin

    Luise Kröning

    Luise in drei Worten: achtsam, kreativ, gemeinwohlorientiert

    Luises Mission ist es, eine achtsame, umweltbewusste Bewegung zu kreieren, indem sie den Menschen hilft, durch Verbundenheit und Kreativität ihr größtes Potential zu entfalten.

    Bereits während ihres Masterstudiums der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin war sie als Design Thinking Coach für das D.Collectiv, einem gemeinnützigen Netzwerk von professionellen Innovationberater*innen für soziale und nachhaltige Organisationen, tätig. In ihren Workshops stärkt Luise das kreative Selbstbewusstsein der Teilnehmer*innen und lässt ihre Kenntnisse der Achtsamkeit, positiven Psychologie und interkulturellen Kommunikation einfließen.
    Sie wurde in der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR) ausgebildet, hat an der Weiterbildung für achtsame Führung von Google teilgenommen (Search Inside Yourself), hat für ihre Abschlussarbeit zu achtsamer Führung (Mindful Leadership) geforscht und kann somit eine intensive Meditationspraxis nachweisen.

    Zudem setzt sie sich als Mitglied des Social Entrepreneurship Netzwerks Deutschland für systemische Veränderung und soziales Unternehmertum auf nationaler und internationaler Ebene ein.

     

    Luises Top Five für inneres Wachstum:

    1
    Frage dich einen Monat lang täglich: „Wer bin ich?“

    Notiere deine Antworten mit: „Ich bin…“. Welche Erkenntnisse haben dich überrascht? Wie haben sich deine Antworten und dein Selbstbild in dem Monat geändert?

    2
    Schreibe deine Geschichte neu

    Du kannst dir deine wichtigsten Ereignisse im Leben, beruflich wie persönlich, negativ wie positiv empfundene, als Lebenslinie in einem Koordinatensystem aufzeichnen. Die Lebenslinie ermöglicht dir eine andere Perspektive auf dein bisheriges Leben und negative Glaubenssätze zu bestimmten Ereignissen in positive umzuwandeln. Was waren deine größten Erfolgserlebnisse und warum? Was waren deine negativsten Erfahrungen und warum? Was hast du von diesen Erfahrungen lernen können, wie bist du durch diese Erlebnisse gewachsen? Was kannst du dafür für dein Social Entrepreneurship lernen?

    3
    Mache dir deine Kenntnisse, Talente und Stärken bewusst

    Der Ressourcenkoffer hilft dir dabei, dein Potential zu visualisieren. Du kannst einen Koffer/Rucksack deiner Wahl zeichnen oder eine Collage erstellen, der du all deine persönlichen und beruflichen Ressourcen beifügst. Dieser Ressourcenkoffer ist ein Symbol dafür, dass du dein Wissen immer bei dir trägst und du jederzeit Zugriff darauf hast. Zudem kannst deine Freunde/Familie/Partner/Kollegen danach fragen, was sie an dir schätzen. Die Ergebnisse kannst du deinem „Ressourcenkoffer“ hinzufügen - als Mensch und als Sozialunternehmer*in.

    4
    Definiere deine Werte und führe sie dir regelmäßig vor Augen

    Die Verinnerlichung deiner Werte treibt die Motivation an. Konzentriere dich auf maximal 4 Werte, die du stärker in deinem Leben integrieren möchtest: Auf was kannst du nicht verzichten? Wie hast du heute deine Werte gelebt? Durch welche Aktivitäten kannst du bestimmte Werte verstärkt leben? Wie kannst du die Werte in dein soziales Unternehmen einfließen lassen?

    5
    Führe ein Erfolgsjournal

    Das Aufschreiben deiner Erfolgserlebnisse unterstützt dich dabei, deine Resilienz, deine Widerstandsfähigkeit, zu stärken und Krisen- sowie Konfliktsituationen zu bewältigen. Was ist heute dein größtes Erfolgserlebnis und was hast du heute (über dich und andere) gelernt? Was magst du heute besonders an dir und wofür bist du dankbar? Beziehe dich dabei auf deinen Erfolg als Social Entrepreneur und in deinem alltäglichen Leben.

    • Show Comments

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    comment *

    • name *

    • email *

    • website *